Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen

Im dritten Teil geht es darum, durch Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen Migräne vorzubeugen.

Junge Frau macht Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen©pixabay, StockSnap

Welche Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen eignen sich?

Ebenso wie Ausdauersport und gesunde Ernährung bei Moni gegen Migräne geholfen hat, helfen auch Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen. Mehrere Studien belegen dies ebenfalls, dass Entspannungsübungen sehr effektiv zur Vorbeugung gegen die Kopfschmerzen sind. Besonders empfohlen wird dabei die Muskelspannung nach Jacobsen, Yoga, Meditation und Tai-Chi.
Meine Freundin hat auch noch einiges mehr ausprobiert, Waldbaden, bestimmte Atemübungen, Massagen und noch vieles mehr.

Mittlerweile beschränkt sie sich allerdings auf Yoga, Meditation und zwischen dem Arbeitsalltag auch auf Atemübungen. Außerdem versucht sie so gut wie möglich Achtsam durchs Leben zu gehen.

Junge Frau meditiert am Strand©pixabay, Renata Hille

Ihr typischer Alltag schaut in etwa so aus:

Nach dem Aufstehen frühstücken, anschließend Yoga- Meditationsübungen oder Ausdauersport zu bewerkstelligen. Sollte sie dies nicht gleich in der Früh schaffen, dann werden meistens nach dem Arbeitstag gegen Abend noch ein paar Übungen Yoga mit eingebaut. Voraussetzung ist natürlich Disziplin und Durchhaltevermögen jeden Tag die Einheiten durchzuziehen. Vermutlich schafft sie es auch durch ihren Leidensdruck. Jedenfalls bewundere ich sie wirklich sehr, das so konstant durchzuziehen :-).

Meine Freundin ist dieses Jahr, im August auch eine dreiwöchige Reise nach Indien angetreten um eine Ayurveda-Kur zu machen. Dieses Abenteuer und ihre Erfahrungen werden allerdings mal einen eigenen Blogeintrag bekommen. Seit gespannt, was es zu berichten gibt.

Außerdem hat meine Freundin auch noch verschiedene Massagen und sonstige Behandlungen bekommen, da meine Freundin oft wegen der Migräne Nackenverspannungen hat. Allerdings konnten wir durch die Massagen keine Verbesserungen feststellen. Wahrscheinlich waren die Behandlungsstunden einfach zu wenige, sodass dies nicht wirklich etwas brachte.

Junge Fraus macht Stretching in einer Höhle©pixabay, silviarita

Fazit

Neben Ausdauersport und gesunder Ernährung hat auch das Hinzufügen von Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen eine Verbesserung und dadurch eine Verringerung der Migräneattacken gebracht. Jeder sollte wieder für sich durch ausprobieren verschiedener Entspannungsübungen, Meditation oder andere Entlastungsübungen versuchen herauszufinden, was ihm am besten lieg und auch am meisten Spaß macht. Dadurch ist es leichter am Ball zu bleiben und es kann gelingen, die Migränetage durch diese vorbeugenden Übungen zu verringern.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.